Aktuelle Pressemitteilungen

Hier finden Sie eine Übersicht über meine aktuellen Mitteilungen an die Presse, die von Medienvertretern natürlich gerne für ihre Berichterstattung genutzt werden können.

Newsletter / Juni II 2022

Vorschau NL 15

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Aprilausgabe II 2022 sind auf drei Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial 2. Antrag der CDU/CSU zur Bekämpfung der Inflation 3. Endlich entschieden gegen Kindesmissbrauch vorgehen 4. Gas-Alarmstufe muss mit Lösungen gekoppelt sein 5. Landesgruppensitzung mit Vertretern des Städtetags aus Baden-Württemberg 6. Sicherheit und klare Planungsgrundlagen für unsere Landwirte 7. Medizinische Versorgung und Versicherung darf nicht unter der Inflation leiden Download: Newsletter / 24. Juni 2022

Endlich wieder Besuchergruppen aus Odenwald-Tauber im Bundestag

BPA-Fahrt

Pressemitteilung.

Nach einer langen Coronapause sind seit Kurzem wieder Besuchergruppen in den Liegenschaften des Bundestages willkommen. Dazu gehören auch die beliebten Informationsfahrten des Bundespresseamtes (BPA) für politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger. Die erste Gruppe aus Odenwald-Tauber war kürzlich zu Besuch bei der Bundestagsabgeordneten Nina Warken.

Mehr dazu

Newsletter / Juni 2022

Vorschau NL 15

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Aprilausgabe II 2022 sind auf drei Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial 2. Haushaltswoche im Plenum 3. Mit dem Deutschen Bundestag in die USA 4. Mitarbeiteraustausch mit dem Kongress der Vereinigten Staaten von AmerikaMitarbeiteraustausch mit dem Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika 5. 100-Milliarden-Sondervermögen ausschließlich für die Bundeswehr 6. Größte Rentenerhöhung der letzten 30 Jahre 7. Ortsumfahrung mit Bürgerfest feierlich eröffnetOrtsumfahrung 8. #naechstenpflege: VdK-Pflegekampagne gestartet 9. Eröffnungsfeier des „Refugium – Orientalischer Garten“ Download: Newsletter / 3 Juni 2022

Einblicke in das politische Berlin

Ort fuer alle

Pressemitteilung.

Nach zwei Jahren und einigen pandemiebedingten Terminverschiebungen konnte die Wertheimerin Helene Karlein nun ihr sechswöchiges Praktikum im Bundestagsbüro von Nina Warken absolvieren.

Mehr dazu

Mit dem Deutschen Bundestag in die USA

Ort fuer alle

Pressemitteilung.

Ein Austauschjahr in den USA, studieren oder arbeiten, nachhaltig Kontakte knüpfen im Alumni Verein – all dies bietet das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages. Die CDU-Abgeordnete Nina Warken ruft junge Menschen in ihrem Wahlkreis Odenwald-Tauber dazu auf, sich um einem Platz für das Jahr 2023/2024 zu bewerben.

Mehr dazu

Newsletter / Mai 2022

Vorschau NL 15

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Aprilausgabe II 2022 sind auf vier Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial 2. Debatte zum Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche 3. Leistungsfähige Binnenschifffahrt erhalten –Leistungsfähige Binnenschifffahrt erhalten – am Ausbau der Neckarschleusen festhalten 4. Schutzschirm gegen die Inflation 5. Temporäre Absenkung der Energiesteuer für Kraftstoffe 6. Internationale Nahrungsmittelversorgung sicherstellenInternationale Nahrungsmittelversorgung sicherstellenund unsere Landwirtschaft krisenfest machen 7. Wirtschaftsjunioren suchen Deutschlands Ausbildungsass 8. Geplantes Auslaufen der Biersteuerermäßigung kommt zur Unzeit 9. Fast 40 Mio. Euro BAFA-Fördermittel für unseren Wahlkreis 10. Verabschiedung von Michael Noe als Stadtkommandant der Feuerwehr 11. Eröffnungsfeier des Umschulungs- und Fortbildungszentrum (UFZ) 12. Zu Gast bei der Kreisjägervereinigung Download: Newsletter / 20. Mai 2022

Fast 40 Mio. Euro BAFA-Fördermittel für den Wahlkreis Odenwald-Tauber

Ort fuer alle

Pressemitteilung.

Im Jahr 2021 hat das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) rund 5,6 Mrd. Euro für energieeffiziente, klimafreundliche, wirtschaftsfördernde Programme bundesweit bereitgestellt. Davon flossen 39,75 Mio. Euro nach Odenwald-Tauber. Die genauen Zahlen teilte BAFA-Präsident Torsten Safarik der örtlichen Bundestagsabgeordneten Nina Warken in einem Schreiben mit.

Mehr dazu

Geplantes Auslaufen der Biersteuerermäßigung kommt zur Unzeit

Ort fuer alle

Pressemitteilung.

Die Bundestagsabgeordnete Nina Warken traf sich digital mit Brauereivertretern aus ihrem Wahlkreis Odenwald-Tauber. Im Mittelpunkt standen die Bewältigung der Coronapandemie, aktuelle Herausforderungen durch den Ukrainekrieg und die Pläne der Bundesregierung zum Ende der Biersteuerermäßigung.

Mehr dazu

Leistungsfähige Binnenschifffahrt erhalten – am Ausbau der Neckarschleusen festhalten

Ort fuer alle

Pressemitteilung.

Gemeinsam mit ihren baden-württembergischen CDU-Bundestagskollegen aus dem Verkehrsausschuss sowie den direkt gewählten CDU-Kollegen entlang des Neckars schreibt die Abgeordnete für Odenwald-Tauber Nina Warken einen Brief an den Bundesverkehrsminister.

Mehr dazu

Newsletter / April 2022 II

Vorschau NL 15

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Aprilausgabe II 2022 sind auf einer Seite folgende Themen zu finden: 1. Editorial 2. Austausch mit den CDU-Ortsvorsitzenden des Wahlkreises 3. Eröffnung der sechs neuen Römerpfade 4. Sicherheitspolitische Lage: Waffenlieferung und Sondervermögen Bundeswehr 5. Umbruch im Energiesektor muss rasch erfolgen 6. Förderchaos der Bundesregierung 7. CDU/CSU-Antrag: Sofortprogramm für Unternehmen und Beschäftigte Download: Newsletter / 29. April 2022

Unternehmen und Beschäftigte brauchen umgehend Entlastungen

Ort fuer alle

Pressemitteilung.

Die Unionsfraktion hat ein Sofortprogramm vorgelegt, das Unternehmen und Beschäftigte entlasten und die allgemeinen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen verbessern soll. Das Programm wurde am Donnerstag dieser Woche im Deutschen Bundestag debattiert und von den Regierungsfraktionen abgelehnt.

Mehr dazu

Newsletter / April 2022

Vorschau NL 15

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Märzausgabe II 2022 sind auf einer Seite folgende Themen zu finden: 1. Editorial 2. Ampel verliert sich bei Impfdebatte in Gruppenanträgen 3. Nach langer Pause wieder Schulbesuch aus der Heimat 4. Krieg in der Ukraine auch dieses Mal wieder zentrales Thema der Sitzungwoche 5. Umbruch im Energiesektor muss rasch erfolgen 6. Zur Vorsitzenden der Wahlrechtskommission gewählt 7. Brotprüfung der Bäckerinnung Neckar-Odenwald 8.Spatenstich beim Ganztagsgymnasium Osterburken 9. Austausch mit dem CDU-Kreisvorstand 10. VdK zeigt auch in Krisensituationen großes Engagement Download: Newsletter / 8. April 2022

Vorsitzende der Kommission zur Reform des Bundeswahlrechts und zur Modernisierung der Parlamentsarbeit

Ort fuer alle

Pressemitteilung.

Am vergangenen Donnerstag konstituierte sich die neue Wahlrechtskommission des Deutschen Bundestages. Wieder mit dabei ist die direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Odenwald-Tauber Nina Warken.

Mehr dazu

JU NOK fordert entschiedene und schnelle Maßnahmen von den Ampel-Parteien

Ort fuer alle

Pressemitteilung der Jungen Union Neckar Odenwald.

Am vergangenen Freitag traf sich der Kreisausschuss der Jungen Union Neckar-Odenwald erneut zu einer digitalen Sitzung. Ganz besonders freuten sich die Mitglieder über die Anwesenheit der Bundestagsabgeordneten Nina Warken, deren politische Karriere ebenfalls in der Jungen Union begonnen hatte und die nun als Parlamentarische Geschäftsführerin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion an zentraler Stelle die Politik in der Union mitgestaltet. Die Innen- und Rechtspolitik bilden dabei die Schwerpunkte ihrer Arbeit.

Mehr dazu

Newsletter / März II 2022

Vorschau NL 15

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Märzausgabe II 2022 sind auf einer Seite folgende Themen zu finden: 1. Editorial 2. Ukrainischer Präsident hält Videoansprache im Bundestag 3. Schutz von Frauen und Kindern auf der Flucht sicherstellen 4. Belasung durch EnergiepreiseDownload: Newsletter / 18. März 2022

Das Leben erleichtern mit Mikrochips

Ort fuer alle

Pressemitteilung.

Die CDU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Odenwald-Tauber Nina Warken ruft elektronikbegeisterte Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 bis 13 aus ihrem Wahlkreis zur Teilnahme am Wettbewerb „Invent a Chip“ auf.

Mehr dazu

Newsletter / März 2022

Vorschau NL 15

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Märzausgabe 2022 sind auf zwei Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial 2. Wir brauchen eine massive Spritpreisbremse 3. Zahlreiche Ukraine-Hilfsaktionen in Odenwald-Tauber 4. Vor-Ort-Apotheken mit innovativen Ideen stärken 5. Mit Bürgermeister und CDU-Gemeindeverband beim THW 6. Digitale Diskussion zu Gewalt gegen Frauen 7. Weikersheim hat einen neuen Bürgermeister verpflichtet Download: Newsletter / 11. März 2022

Fördermittel für deutsch-französische Sportprojekte ausgeschrieben

Ort fuer alle

Pressemitteilung

Sport verbindet Menschen – das sieht auch die Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Odenwald-Tauber Nina Warken so. Vor diesem Hintergrund macht sie auf die aktuelle Projektausschreibung des Deutsch-Französischen Bürgerfonds zum Thema „Sport – #teamfrancoallemand“ aufmerksam.

Mehr dazu

Sondersitzung des Deutschen Bundestages / Aktuelle Lage in der Ukraine

Ort fuer alle

Am heutigen Sonntag ist der Deutsche Bundestag aufgrund der aktuellen Lage in der Ukraine zu einer Sondersitzung zusammengekommen. Der gewaltigste offene Konflikt in Europa seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs erschüttert nicht nur die Menschen in der Ukraine.

Mehr dazu

Fördermaßnahmen gegen Einsamkeit im Alter

Ort fuer alle

Pressemitteilung

Millionen Menschen in Deutschland fühlen sich einsam. Die Coronapandemie hat die Situation noch verschärft. Besonders älteren Menschen fällt es schwerer, Wege aus der Einsamkeit und sozialen Isolation zu finden. Vor diesem Hintergrund ruft die Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Odenwald-Tauber Nina Warken zur Bewerbung beim Bundesprogramm „Stärkung der Teilhabe älterer Menschen – gegen Einsamkeit und Isolation“ auf.

Mehr dazu

Putins Angriff auf die Ukraine ist ein Angriff auf die Demokratie

Ort fuer alle

Pressemitteilung* 

Russische Truppe greifen seit den frühen Morgenstunden die Ukraine an. Die westlichen Demokratien müssen mit einer Stimme sprechen

Mehr dazu

Newsletter / Februar 2022

Vorschau NL 15

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Februarausgabe 2022 sind auf drei Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial 2. Bundesversammlung hat den Bundespräsidenten gewählt 3. Union legt Corona-Schutzkonzept vor 4. CDU/CSU-Antrag: Einsetzung eines Parlamentarischen Beirats für gleichwertige Lebensverhältnisse 5. Explosion bei den Energiepreisen bekämpfen 6. CDU/CSU-Antrag: Europäische Asyl- und Migrationspolitik voranbringen 7. Tag der Kinderhospizarbeit am 10. Februar 8. 75 Jahre Landfrauen – Wanderausstellung zu Gast im Neckar-Odenwald-Kreis Download: Newsletter / 18. Februar 2022

Weiterhin große Fördernachfrage im Bereich Energieeffizienz

Ort fuer alle

Pressemitteilung.

Die Förderbank Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat die Förder-Zahlen für das Jahr 2021 veröffentlicht. Mit rund 107 Mrd. Euro liegt das Fördervolumen unter dem des Krisenjahres 2020, ist  insgesamt aber weiterhin auf einem hohen Niveau. Auch die Förderungen im Wahlkreis der CDU-Bundestagsabgeordneten Nina Warken folgen dem allgemeinen Trend nach einer gesteigerten Fördernachfrage im Bereich Klimawandel und Umwelt – die Nachfrage für Coronahilfen ist demnach im Vergleich zum Vorjahr gesunken.

Mehr dazu

Förderprogramm für Projekte und Vereine im Ländlichen Raum

Ort fuer alle

Pressemitteilung.

Die CDU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Odenwald-Tauber Nina Warken ruft gemeinnützige Organisationen in ihrem Wahlkreis zur Bewerbung um Fördermittel aus dem Programm ZunkunftsMUT der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt auf.

Mehr dazu

Newsletter / Januar 2022

Vorschau NL 15

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Januarausgabe 2022 sind auf drei Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial 2. Transatlantischer Schulterschluss mit der Ukraine 3. Pandemiebekämpfung: Ampel muss endlich handeln 4. Den vernünftigen Weg bei Migration und Integration auch künftig nicht verlassen 5. Nachtragshaushalt der Ampelkoalition ist nicht verfassungsgemäß 6. CDU/CSU-Antrag zur Stärkung der Vermarktung regionaler Lebensmittel 7. Förderprogramm für Projekte und Vereine im Ländlichen Raum 8. KfW-Programm über Nacht gestoppt: Bundesregierung hat mangelnden Respekt vor Eigentumsbildung 9. CDU/CSU-Antrag: G7-Präsidentschaft nutzen und Führung zeigen. Download: Newsletter / 28. Januar 2022

CDU/CSU-Antrag: Stärkung der Vermarktung regionaler Lebensmittel

Ort fuer alle

In dieser Woche haben wir als CDU/CSU den „Antrag zur Stärkung der Vermarktung regionaler Lebensmittel – Agrarexporte ausbauen“ ins Plenum eingebracht. Wir halten es für wichtig, eine nationale Agrar-Marketingagentur zu schaffen, die regionale Agenturenin Deutschland unterstützen und dazu beitragen soll, den Absatz von regionalen Agrarproduktenzu steigern.

Mehr dazu

Pandemiebekämpfung: Ampel muss endlich handeln

Rede Integration

Ziemlich genau zwei Jahre leben wir jetzt mit der Pandemie. Mit harten Einschränkungen der Freiheitsrechte wird den Bürgerinnen und Bürgern, den Vereinen, den Unternehmen und den Verwaltungen im Sinne des Schutzes der Gesundheit bis heute viel zugemutet. Zwar hat Omikron die Lage derzeitetwas verändert, aber das bedeutet nicht, dass die Pandemie vorbei ist!

Mehr dazu

Vernünftigen Weg bei Migration und Integration nicht verlassen

Rede Integration

Integration ist keine Einbahnstraße, sondern erfordert auch das Mitwirken derjenigen, die zu uns kommen. Um ihre Integrationsbereitschaft zu stärken, machen wir als CDU/CSU uns weiter für das Prinzip des Förderns und Forderns stark. Die Ampelkoalition hingegen scheint einen völlig anderen Weg einschlagen zu wollen.  

Mehr dazu

Newsletter / Dezember II 2021

Vorschau NL 15

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Dezemberausgabe II 2021 sind auf zwei Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial 2. Parlamentarische Geschäftsführerin der CDU/CSU 3. Besuch des Impfstützpunktes in Fahrenbach 4. Aktuelle Informationen zur Boosterkampagne 5. Zur ersten Regierungserklärung und einem verfassungsrechtlich fraglichen Nachtragshaushalt der links-gelben Koalitionn Download Newsletter / 17. Dezember 2021

Newsletter / Dezember 2021

Vorschau NL 15

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Dezemberausgabe 2021 sind auf drei Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial 2. Zum Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP 3. Rund 2,8 Mio. Euro Bundesförderung für Odenwald-Tauber 4. Rede im Plenum des Deutschen Bundestages zum Infektionsschutzgesetz 5. Ampelkoalition reagiert endlich und verlängert die Fördermittelfrist beim Ganztagsausbau 6. Mobilität für alle bezahlbar halten, Pendler und Wirtschaftsverkehr schützen 7. Fristenballung bei steuerberatenden Berufen auflösen Download Newsletter / 10. Dezember 2021

Rund 2,8 Mio. Euro für Adelsheim und Wertheim zur Gestaltung zukunftsfähiger Innenstädte

Ort fuer alle

Pressemitteilung.

Wie die CDU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Odenwald-Tauber Nina Warken den Bürgermeistern Wolfram Bernhardt (Adelsheim) und Markus Herrera Torrez (Wertheim) aktuell mitteilte, erhält die Stadt Adelsheim über 2,57 Millionen Euro und die Stadt Wertheim 259.500 Euro aus dem Bundesprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung.

Mehr dazu

Bundesförderung von knapp 21.500 Euro für die Mediothek Niederstetten

Ort fuer alle

Pressemitteilung.

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Nina Warken und Alois Gerig MdB a.D. besuchten die Mediothek der Stadt Niederstetten, um sich ein Bild von der Verwendung der Bundesförderung aus dem Programm „Vor Ort für Alle. Soforthilfeprogramm für zeitgemäße Bibliotheken in ländlichen Räumen“ in Höhe von 21.434,74 Euro zu machen.

Mehr dazu

Newsletter / 18. November 2021

Vorschau NL 15

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Novemberausgabe 2021 sind auf zwei Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial 2. Feierliches Gelöbnis und Rückkehrerappell 3. Coronapandemie: Links-gelbe Entscheidung ist fahrlässig 4. Gemeinsames Gedenken am Volkstrauertag 5. Mit Minister Hauk und Staatssekretär Klenk bei Rettungskräften und Feuerwehr zu GastDownload Newsletter / 18. November 2021

Nina Warken neu im CDU-Landesvorstand

IMG 1847

Pressemitteilung

Die CDU Baden-Württemberg setzt ihren Erneuerungsprozess fort. Die Partei hatte bereits bei der Bildung der Landesregierung und der Ausrichtung der CDU-Fraktion im Landtag im Nachgang zur Landtagswahl im März 2021 inhaltlich und personell erhebliche Neuerungen vorgenommen.

Mehr dazu

Arbeitsbedingungen von Hebammen müssen sich verbessern

Ort fuer alle

Pressemitteilung.*

Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Nina Warken, der Frauen Union Bad Mergentheim und des Kreisverbands der Landfrauen Main-Tauber sprachen Hebammen aus dem Wahlkreis Odenwald-Tauber in Markelsheim über dringend notwendige Verbesserungen auf politischer Ebene für ihre Arbeit und die Nachwuchsgewinnung. Auch die Sozialdezernentin des Main-Tauber-Kreises Elisabeth Krug sowie die stellvertretende Leiterin des Gesundheitsamts Yasemin Eryanar nahmen an der Gesprächsrunde teil.

Mehr dazu

Newsletter / 29. Oktober 2021

Vorschau NL 15

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Oktoberausgabe 2021 sind auf zwei Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial 2. Startschuss für die 20. Wahlperiode des Bundestages 3. Fadenscheinige Entscheidung der Ampelparteien 4. Austausch mit Schülerinnen und Schülern 5. Bundesförderung für das landwirtschaftliche Dorfmuseum in Mülben 6. Gedenkpfad „Tacheles – das war nicht Recht“ würdevoll eröffnetDownload Newsletter / 29. Oktober 2021

Bund unterstützt Museum für landwirtschaftliche Arbeitsgeräte in Mülben mit 7.500 Euro

IMG 1847

Gemeinsame Pressemitteilung von Alois Gerig MdB und Nina Warken MdB.

Die beiden Bundestagabgeordneten für Odenwald-Tauber Alois Gerig und Nina Warken (beide CDU) freuen sich über die gute Nachricht aus dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zum Soforthilfeprogramm Heimatmuseen und landwirtschaftliche Museen 2021.

Mehr dazu

3.375 Euro Bundesförderung für Museum in Wagenschwend

IMG 1847

Gemeinsame Pressemitteilung von Alois Gerig MdB und Nina Warken MdB.

Förderung unterstützt kulturelles Angebot auf dem Land während der Pandemie.

Mehr dazu

Antrittsbesuch bei Bürgermeister Benjamin Czernin in Ahorn und bei Bürgermeisterin Heidrun Beck in Boxberg

IMG 1847

Gemeinsame Pressemitteilung von Alois Gerig MdB und Nina Warken MdB.

„Es ist ein starkes Zeichen, dass sich junge Menschen mit Erfahrung, dem nötigen Elan und frischen Ideen für ein Bürgermeisteramt zur Verfügung stellen und eine solche Unterstützung von den Bürgerinnen und Bürgern erhalten“, erklärte die CDU-Bundestagsabgeordnete Nina Warken MdB beim Antrittsbesuch der am 14. März 2021 gewählten Bürgermeister Benjamin Czernin in Ahorn und Heidrun Beck in Boxberg.

Mehr dazu

Innenminister Thomas Strobl zu Gast in Höpfingen

Ort fuer alle

Pressemitteilung.

Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Nina Warken MdB sprach der Innenminister und stellvertretende Ministerpräsident Thomas Strobl mit rund 50 Teilnehmern aus Odenwald-Tauber auf dem Hof des scheidenden Bundestagsabgeordneten Alois Gerig MdB in Höpfingen.

Mehr dazu

Newsletter / 17. September 2021

Vorschau NL 15

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Septemberausgabe II 2021 sind auf vier Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial 2. Digitalisierung mutig und tatkräftig vorantreiben 3. 3.900 Euro Bundesförderung für die Bücherei Creglingen 4. Unser ländlicher Mittelstand steckt voller Innovationskraft 5. Mit der JU Bauland beim Dorfladen in Rosenberg 6. Diskussion zum Fachkräftemangel mit Stephan Mayer 7. Innovative Familienunternehmen fördern 8. Auf Mitmachtour in Odenwald-Tauber 9. Unsere Städte und Gemeinden machen unsere Heimat lebens- und liebenswert 10. Erreichen der Klimaziele nur durch breite gesellschaftliche Akzeptanz möglich Download Newsletter / 17. September 2021 

Deutschland steht vor richtungsweisender Wahl

Ort fuer alle

Pressemitteilung.

Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Nina Warken MdB sprach der CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak MdB per Video-Liveschaltung mit den Bürgerinnen und Bürgern aus dem Wahlkreis Odenwald-Tauber.

Mehr dazu

Bund fördert Ausbildungsprogramme der ärztlichen Tätigkeit im Ländlichen Raum

IMG 1847

Gemeinsame Pressemitteilung von Alois Gerig MdB und Nina Warken MdB.

Wie aktuell die beiden CDU-Bundestagsabgeordneten im Wahlkreis Odenwald-Tauber, Nina Warken und Alois Gerig, mitteilen, können ab sofort staatliche Universitäten, die über eine medizinische Fakultät verfügen, staatliche medizinische Hochschulen sowie Unternehmen, die wirtschaftliche als auch nichtwirtschaftliche Tätigkeiten ausüben, im Rahmen des Förderprogramms "Ausbildungsprogramme zur Förderung der ärztlichen Tätigkeit im Ländlichen Raum" Bundesfördermittel für die Sicherstellung einer flächendeckenden, bedarfsgerechten und wohnortnahen ärztlichen Versorgung der Bevölkerung beantragen.

Mehr dazu

„Werkstätten sind wichtige Partner“

Ort fuer alle

Pressemitteilung.*

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Nina Warken und der arbeits- und sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Peter Weiß MdB besuchten Arbeitsangebote der Johannes-Diakonie.

Mehr dazu

Rund 3.900 Euro Bundesförderung für Bücherei Creglingen

Ort fuer alle

Gemeinsame Pressemitteilung von Alois Gerig MdB und Nina Warken MdB.

Investitionen fördern mehr Flexibilität und sichern so das kulturelle Angebot in Creglingen.

Mehr dazu

Auf Mitmachtour im Wahlkreis Odenwald-Tauber

Ort fuer alle

Pressemitteilung.

Die gemeinsame Wahlkampfaktion der Jungen Union Deutschlands und des CDU-Connect-Teams, bestehend aus motivierten Wahlkämpfern für das Superwahljahr 2021, machte am Dienstag Halt im Wahlkreis der Bundestagsabgeordneten Nina Warken.

Mehr dazu

„Engagement verdient höchsten Respekt!“

Ort fuer alle

Pressemitteilung.

Auf Einladung der CDU-Bundestagsabgeordneten Nina Warken (Odenwald-Tauber) besuchte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Norbert Barthle MdB, die Stadt Freudenberg/Main. Bürgermeister Roger Henning begrüßte den Gast aus Berlin in der ersten „FairTrade-Town“ des Landkreises.

Mehr dazu

Das Ganztagsförderungsgesetz kommt

IMG 1847

Gemeinsame Pressemitteilung von Alois Gerig MdB und Nina Warken MdB.

Deutscher Bundestag bringt Rechtsanspruch auf Ganztagsplätze an Grundschulen auf den Weg / Bund und Länder einigen sich im Vermittlungsausschuss

Mehr dazu

Digitale Kommunikation an Gemeinschaftsschule Limbach funktioniert gut

Ort fuer alle

Pressemitteilung.*

Die hiesige CDU-Bundestagsabgeordnete Nina Warken MdB besuchte die Gemeinde Limbach und informierte sich über den aktuellen Stand der Umbauarbeiten der ehemaligen Hauptschule am Schlossplatz, besichtigte das neue Feuerwehrhaus und informierte sich bei der Firma Laier über aktuelle Herausforderungen in Bezug auf Corona und Fachkräftenmangel.

Mehr dazu

Der Ländliche Raum braucht im Bundestag eine starke Stimme

Ort fuer alle

Pressemitteilung.*

Rosenberg. „Die Innenentwicklung unserer Dörfer und die Nahversorgung der Bevölkerung im Ländlichen Raum sind Themen, die nicht von heute auf morgen gelöst werden können. Umso wichtiger ist es, dass auch in Zukunft in Berlin zuverlässige Politik für die Menschen im Ländlichen Raum gemacht wird“, betonte die CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Odenwald-Tauber Nina Warken bei ihrem Besuch in der Baulandgemeinde Rosenberg.

Mehr dazu

Rainer Wieland MdEP zu Gast in Odenwald-Tauber

Ort fuer alle

Pressemitteilung.

Auf Einladung der CDU-Bundestagsabgeordneten Nina Warken besuchte der Vizepräsident des Europäischen Parlaments Rainer Wieland MdEP Bad Mergentheim und informierte sich zu den Planungen für die Landesgartenschau, die 2034 in der Kurstadt stattfinden wird.

Mehr dazu

Starke Kommunen brauchen auskömmliche Finanzverhältnisse

Ort fuer alle

Pressemitteilung.*

Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Thorsten Frei folgte der Einladung seiner Bundestagskollegin Nina Warken nach Osterburken. Im Mittelpunkt der Veranstaltung, zu der auch Landwirtschaftsminister Peter Hauk und Osterburkens Bürgermeister Jürgen Galm gekommen waren, stand die kommunale Finanzpolitik.

Mehr dazu

Newsletter / 21. August 2021

Vorschau NL 15

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Augustausage 2021 sind auf vier Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial 2. Mit der CDU bei Wilhelm König Maschinenbau 3. Kultur im ländlichen Raum stärken: Bibliotheken erhalten 4. Besuch von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer 5. Solidarität, Menschlichkeit, Engagement: Informationsbesuch beim Sozialverband VdK 6. „Ja, mir san mit’m Radl da“ 7. Unserer Holzwirtschaft wieder mehr Wertschätzung entgegenbringen 8. Direktvermarkter unserer Region stärken  10. Alles was das Imkerherz begehrt Download Newsletter / 21. August 2021 

Gesprächsrunde zur Klimapolitik mit Andreas Jung

Ort fuer alle

Gemeinsam mit dem Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und CDU-Klimaexperten Andreas Jung sowie Vertretern unserer Wirtschaft, unseres Energiewesens und unserer Landwirtschaft haben wir über Maßnahmen diskutiert, mit denen Deutschland das erste klimaneutrale Industrieland der Welt wird.

Mehr dazu

Rund 6.025 Euro Bundesförderung für Bücherkiste Schwarzach

Ort fuer alle

Gemeinsame Pressemitteilung von Alois Gerig MdB und Nina Warken MdB.

Investitionen tragen zum barrierefreien Zugang des Kultur- und Bildungsangebotes bei.

Mehr dazu

Bund vergibt 250 Millionen Euro für Förderprojekt „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“

IMG 1847

Gemeinsame Pressemitteilung von Alois Gerig MdB und Nina Warken MdB.

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) fördert mit dem Programm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ innovative Konzepte zur Stärkung der Resilienz und Krisenbewältigung in Städten und Gemeinden. 

Mehr dazu

CSU-Generalsekretär Markus Blume im Austausch mit den CDU Kreisverbänden Main-Tauber und Neckar-Odenwald

Quelle Jan Inhoff verkleinert

Pressemitteilung.

Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Nina Warken MdB sprach der CSU-Generalsekretär Markus Blume per Video-Liveschaltung mit den Vorsitzenden der CDU Verbände aus Main-Tauber und Neckar-Odenwald über die Zukunft der Union.

Mehr dazu

Nina Warken und Alois Gerig fordern Bedarfs-Bahnhaltepunkt für Vorbachzimmern

A3071C26 2C5C 4F40 BC0C A3BB91F167E6

Pressemitteilung.*

Die CDU-Bundestagsabgeordneten für den Wahlkreis Odenwald-Tauber Nina Warken und Alois Gerig machten sich auf Einladung vom Ortschaftsrat Vorbachzimmern ein Bild des dringend aufzustockenden Angebots des öffentlichen Nahverkehrs.

Mehr dazu

Mobilfunkförderung für unterversorgte Städte Creglingen und Weikersheim möglich

IMG 1847

Gemeinsame Pressemitteilung von Alois Gerig MdB und Nina Warken MdB.

Die Bundesregierung fördert mit der im November 2019 vom Bundeskabinett beschlossenen Mobilfunkstrategie den Aufbau einer zukunftsfähigen und flächendeckenden Mobilfunkversorgung. Wie die CDU-Bundestagsabgeordneten für den Wahlkreis Odenwald-Tauber Nina Warken und Alois Gerig den Bürgermeistern Uwe Hehn und Klaus Kornberger aktuell mitteilten, hat ein Markterkundungsverfahren der Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG) ergeben, dass in sechs Gemeinden in Baden-Württemberg ein Marktversagen vorliegt – darunter Creglingen und Weikersheim im Main-Tauber-Kreis, die somit förderfähig sind.

Mehr dazu

Newsletter / 30. Juli 2021

Vorschau NL 14 2021 Nina Warken

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Juliausgabe 2021 sind auf vier Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial 2. Eröffnung meines Wahlkampfbüros 3. Ralph Brinkhaus zu Gast in Odenwald-Tauber 4. Gemeinsame Ortsvorsitzenden-Konferenz 5. Wir brauchen einen Bahnhaltepunkt in Vorbachzimmern 6. Landwirtschaft ist gut für uns alle 7. Wir müssen noch mehr für unseren Katastrophenschutz tun 8. In Gedanken bei den Opfern der Flutkatastrophe Downloads Newsletter / 30. Juli 2021 

Ralph Brinkhaus zu Gast in Odenwald-Tauber

24 07 2021 nina warken md09

Pressemitteilung

Der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion folgt der Einladung der Abgeordneten Nina Warken nach Tauberbischofsheim und spricht vor Ort mit Vertretern aus Wirtschaft und Kommunen zum Thema „Verwaltung neu denken – effizientes Verwaltungshandeln für einen modernen und leistungsfähigen Staat“.

Mehr dazu

Nächste Telefonsprechstunde: Mittwoch, den 21. Juli 2021, von 14.00 bis 15.00

Telefonsprechstunde2

Ich lade alle Bürgerinnen und Bürger aus meinem Wahlkreis Odenwald-Tauber herzlich dazu ein, mir ihre Anliegen und Ideen in meiner regelmäßigen telefonischen Bürgersprechstunde zu schildern.

Mehr dazu

122.876 Euro für den „Weiterbildungsverbund Main-Tauber“

IMG 1847

Gemeinsame Pressemitteilung von Alois Gerig MdB und Nina Warken MdB.

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat eine Förderung von 122.876 Euro aus dem Förderprogramm „Aufbau von Weiterbildungsverbünden“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales für den Firmenausbildungsverbund e.V. Main-Tauber bewilligt.

Mehr dazu

Newsletter / 28. Juni 2021

Vorschau NL 13

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Juniausgabe I2 2021 (28. Juni 2021) sind auf vier Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial 2. Regierungsprogramm der Union vorgestellt 3. Schulprojekttag Europa der Zentralgewerbeschule Buchen 4. Abschlussdebatte zum Untersuchungsausschuss Pkw-Maut 5. Insektenschutzgesetz 6. Bilanz der Aussiedler- und Vertriebenenpolitik 7. Erwerbsmigration aus Südosteuropa 8. Konstituierende Sitzung der Wahlrechtskommission 9. Klimaschutzgesetz 10. Außerdienststellung der UH-1D „Huey“ 11. Gutes Brot ist ein Stück Lebensqualität 12. Podiumsdiskussion zum Thema „Region“ 13. Mein Wahlkreis kann Marktführer – auch in der Pandemie Downloads Newsletter / 28. Juni 2021 

Bundeswehr investiert in Munitionslager Wermutshausen

P1000806

Gemeinsame Pressemitteilung von Alois Gerig MdB und Nina Warken MdB.

Berlin/Niederstetten. Der Bund stärkt den Bundeswehr-Standort Niederstetten: Wie die CDU-Bundestagsabgeordneten Alois Gerig und Nina Warken aus dem Bundesministerium der Verteidigung erfuhren, werden 2,3 Millionen Euro in das Munitionslager Wermutshausen investiert.

Mehr dazu

Kommission zur Reform des Bundeswahlrechts und zur Modernisierung der Parlamentsarbeit eingesetzt

2021 06 24 Konstituierende Sitzung Kommission Wahlrecht und Modernisierung Parlament mit Vorsitzendem Ansgar Heveling Foto Krolla

Pressemitteilung.

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion entsendet die Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Odenwald-Tauber Nina Warken als Obfrau in die Kommission zur Reform des Bundeswahlrechts und zur Modernisierung der Parlamentsarbeit.

Mehr dazu

Mein Wahlkreis kann Weltmarktführer – auch in der Pandemie

2021 06 15 Knig und Meyer GmbH und CoKG Gabriela Knig Nina Warken MdB Sebastian Sturm Foto Knig und Meyer

Pressemitteilung.

Die Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Odenwald-Tauber Nina Warken besuchte das Unternehmen König und Meyer in Wertheim und machte sich unter anderem ein Bild über die pandemiebedingten Innovationen und Produkterweiterungen des Weltmarktführers.

Mehr dazu

Newsletter / 12. Juni 2021

Vorschau NL 12 2021 klein

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Juniausgabe I 2021 (12. Juni 2021) sind auf drei Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial 2. Digitaler Impfnachweis 3. Bezirksvertreterversammlung der CDU Nordwürttemberg 4. Neuerungen für (Bundes-)Polizei und Verfassungsschutz 5. Lieferkettengesetz beschlossen 6. Bürokratieabbau mit dem „Once-Only“-Prinzip 7. Ganztagsbetreuung für Kinder im Grundschulalter 8. Austausch mit der CDU Rhein-Neckar Downloads Newsletter / 12. Juni 2021 und Faktenblatt-Schutzmasken

Dr. Achim Brötel vertrat den ländlichen Raum vor dem Corona-Begleitgremium

Screenshot 3

Berlin/Neckar-Odenwald. Der Landrat des Neckar-Odenwald-Kreises und Vorsitzende des Sozialausschusses des Deutschen Landkreistags Dr. Achim Brötel berichtete in einer Sitzung des Parlamentarischen Begleitgremiums Corona des Deutschen Bundestages als Sachverständiger zur laufenden Impfkampagne und der entsprechenden Kommunikation mit den Bürgern.

Mehr dazu

Newsletter / 22. Mai 2021

Vorschau NL 11 2021 klein

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Maiausgabe II 2021 (22. Mai 2021) sind auf drei Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial 2. Wechsel im Landratsamt Main-Tauber-Kreis 3. Digitaler Austausch zu Öffnungsstrategien 4. Innere Sicherheit / Innenpolitik 5. Corona-Begleitgremium 6. Phoenix-Interview 7. „Corona-Teilhabe-Fonds für Inklusionsbetriebe 8. Bundesförderung für den Denkmalschutz Download Newsletter / 22. Mai 2021

Bund fördert Denkmalschutz in Weikersheim-Laudenbach und Ravenstein-Ballenberg

LaudenbacherBergkirche2 Klein

Diese Nachricht sorgt in Weikersheim-Laudenbach und Ravenstein-Ballenberg für große Freude: Der Bund unterstützt die dringend notwendigen Renovierungsmaßnahmen der Bergkirche „Zur Schmerzensmutter“ in Laudenbach sowie die Sanierung des Gebäude-Ensembles der Brauerei Spall in Ballenberg.

Für die Laudenbacher Bergkirche werden 260.000 Euro und für die Brauerei Spall 140.000 Euro aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm X bereitgestellt. Die CDU-Bundestagsabgeordneten Alois Gerig und Nina Warken teilten den beiden Bürgermeistern Klaus Kornberger und Ralf Killian brandaktuell aus Berlin mit, dass der Haushaltsausschuss des Bundestages am Mittwoch grünes Licht für die jeweilige Förderung gegeben hat.

„Angesichts der mehrfachen Überzeichnung des Denkmalschutz-Sonderprogramms können wir uns glücklich schätzen, dass großzügige Fördermittel in den Main-Tauber- und Neckar-Odenwald-Kreis fließen“, zeigten sich Alois Gerig und Nina Warken erleichtert. Beide hatten intensiv für die Projekte geworben.

Für die beiden Bundestagsabgeordneten ist die Förderung gut angelegtes Geld: „Der Bund hilft, ein Stück unseres Kulturerbes zu sichern. Die Förderung der Laudenbacher Bergkirche, deren Gründung für das Jahr 1412 urkundlich belegt ist, trägt dazu bei, den bedeutendsten Wallfahrtsort des württembergischen Frankenlandes zu erhalten. Denn in der Region von Tauber, Kocher und Jagst machen sich bis heute zahlreiche Wallfahrerinnen und Wallfahrer auf den Weg, um in der Bergkirche zu verweilen und vor dem Gnadenbild der Schmerzensmutter zu beten.

Die Bundesmittel für den Erhalt des in seiner Art einmaligen Brauerei-Ensembles Spall in Ballenberg stellen einen zentralen Beitrag zum Erhalt unserer historisch überlieferten Kulturlandschaft dar. Zudem fügt sich das Gebäude-Ensemble in das liebenswerte Ortsbild von Laudenbach mit seiner außergewöhnlichen Vielfalt an historischen Gebäuden. Das Brauerei-Ensemble zu erhalten, kommt somit auch der Lebensqualität zu Gute und macht den Ort für den Tourismus noch attraktiver. Nicht zu vergessen, dass die Restaurierung und Sanierung der beiden Projekte mittelständischen Bau- und Handwerksbetrieben zusätzliche Aufträge beschert.“

WhatsApp Image 2021 05 19 at 143034

 Gemeinsame Pressemitteilung von Nina Warken MdB und Alois Gerig MdB.

Corona-Teilhabe-Fonds für Inklusionsbetriebe

warken gerig 28052020

Der Bund fördert die Bewältigung der Corona-Pandemie mit 100 Millionen Euro aus dem Corona-Teilhabe-Fonds.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat im Dezember 2020 eine Richtlinie erlassen, nach der Einrichtungen der Behindertenhilfe, Inklusionsbetriebe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen Fördermittel in Höhe von insgesamt 100 Millionen Euro für die Bewältigung der Corona-Pandemie zur Verfügung gestellten werden.

„Wir möchten die Inklusionsbetriebe in unserem Wahlkreis Odenwald-Tauber auf die Unterstützungsmöglichkeit aus dem Corona-Teilhabe-Fonds aufmerksam machen. Angesichts der deutschlandweit weiterhin hohen Inzidenzahlen wurde die Antragsfrist bis zum 31. Mai 2021 verlängert“, rufen die Bundestagsabgeordneten Nina Warken und Alois Gerig (beide CDU) die Inklusionsbetriebe und -einrichtungen dazu auf, die Förderung des Bundes zu beantragen.

„Es ist wichtig, dass wir die Menschen im Blick behalten, die in ihrer beruflichen und gesellschaftlichen Teilhabe besonders auf Unterstützung angewiesen sind – zumal Inklusionsbetriebe und Einrichtungen der Behindertenhilfe ebenso von Umsatzeinbußen in der Corona-Pandemie betroffen sind, wie auch andere Unternehmen, jedoch nicht die gleichen Zugangsmöglichkeiten zu Corona-Unternehmenshilfen haben“, bekräftigen Warken und Gerig den Anspruch der Einrichtungen auf Förderung.

Die Förderung erfolgt in Form einer Liquiditätshilfe und kann bis zum 31. Mai 2021 für die Monate September 2020 bis Mai 2021 beim Integrationsamt des jeweiligen Bundeslandes beantragt werden. Voraussetzung für eine Förderung ist, dass bestehende finanzielle Engpässe im Förderzeitraum nicht bereits durch andere Unterstützungsleistungen ausgeglichen werden und die Einnahmen nicht ausreichen, um die betrieblichen Fixkosten zu decken.

Newsletter / 7. Mai 2021

Vorschau NL 10 2021 klein

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Maiausgabe I 2021 (7. Mai 2021) sind auf drei Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial 2. 2,68 Millionen Euro für den Ersatzneubau der Sporthalle am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Wertheim 3. Rede zum Antrag der AfD gegen Bevölkerungsschutzgesetz 4. Lockerungen für Geimpfte und Genesene 5. Corona-Aufholpaket für Kinder und Jugendliche 6. Errichtung einer Bundeskanzler-Helmut-Kohl-Stiftung 7. „Jetzt für morgen“ – der baden-württembergische Koalitionsvertrag steht 8. Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutzgesetz. Download Newsletter / 7. Mai 2021

Aufholpaket stärkt Kinder und Jugendliche

 

20210505 TT Bildkachel Aufholpaket cducsu

Bund gibt zwei Milliarden Euro, damit junge Menschen jetzt wieder auf die Beine kommen

Das Bundeskabinett hat am 5. Mai 2021 das „Aktionsprogramm Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche für die Jahre 2021 und 2022 - 2 Mrd. Euro“ beschlossen. Dazu erklären die Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Odenwald-Tauber Nina Warken und Alois Gerig (CDU):

„Kinder und Jugendliche kommen in der Pandemie oft zu kurz: Ob Schule, Sport, Musik, Klassenfahrten, Freizeitangebote – vieles konnte in den letzten Monaten nicht oder nur eingeschränkt stattfinden. Das hinterlässt Spuren bei jungen Menschen und ihren Familien: Lernrückstände, Bildungslücken, aber auch soziale, psychische und gesundheitliche Folgen.

Kinder haben die Chance auf eine erfolgreiche Zukunft verdient. Damit junge Menschen ihre Ziele trotz aller Belastungen erreichen und nicht aus der Bahn geworfen werden, startet der Bund das ‚Aktionsprogramm Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche‘ mit einer Fördersumme von insgesamt von 2 Milliarden Euro für dieses und das kommende Jahr.

Das Ziel des Aktionsprogramms lautet: Kinder und ihre Familien müssen nach Pandemie wieder auf die Beine kommen. Die Corona-Krise darf für sie nicht zu einer dauerhaften Krise werden. Lernrückständen müssen aufgeholt, frühkindliche Bildung intensiver gefördert, Ferienfreizeiten und außerschulische Angebote ausgebaut und die Jungen in Alltag und Schule unterstützt werden.

Der Bund gibt 1 Milliarde Euro für zusätzliche Förderangebote, mit denen verpasster Schulstoff aufgeholt werden kann. Weitere 150 Millionen Euro fließen in die wichtige frühkindliche Bildung: Bundesweit werden davon unter anderem 1.000 zusätzliche Sprach-Kitas profitieren. 530 Millionen Euro gibt es unter anderem für die Jugendarbeit im Sport, Ausflüge, Ferienfreizeiten, außerschulische Angebote und Mehrgenerationenhäuser. Auch die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt erhält eine zusätzliche Förderung. Denn das freiwillige Engagement für Kinder und Jugendliche in Vereinen, Initiativen und anderen ehrenamtlichen Strukturen ist jetzt besonders wichtig. Als CDU/CSU haben wir uns in den Verhandlungen erfolgreich dafür eingesetzt, dass die Vereine vor Ort mehr Geld bekommen.

Kindern aus bedürftigen Familien greifen wir gezielt mit einem Kinderfreizeitbonus von je 100 Euro für Freizeitangebote unter die Arme. Der Bund macht außerdem mit 330 Millionen Euro den Weg frei für mehr Mentoren bei der Lernförderung, zusätzliche Sozialarbeit und Freiwilligendienstleistende in Schulen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe.“

Foto/Kachel: CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

2,68 Millionen Euro für den Ersatzneubau der Sporthalle am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Wertheim

gerig warken 01112019

Wertheim/Berlin. Die CDU-Bundestagsabgeordneten Nina Warken und Alois Gerig (Wahlkreis Odenwald-Tauber) teilten Oberbürgermeister Herrera Torrez aktuell mit, dass der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages dem Wertheimer Förderantrag für das Projekt „Ersatzneubau einer dreiteiligen Sporthalle mit Gymnastikraum am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Wertheim“ zugestimmt hat. Mit 2,68 Millionen Euro unterstützt der Bund das Neubauprojekt in Wertheim.

„Wir freuen uns sehr, dass nach der Förderung des Hallenbads Weikersheim nun mit dem Ersatzneubau der Sporthalle des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums (DBG) in Wertheim ein weiteres wichtiges Projekt in unserem Wahlkreis aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ aus Bundesfördermitteln unterstützt wird“, erklärten Warken und Gerig.

Oberbürgermeister Herrera Torrez war mit der Bitte um Unterstützung des beim Bund eingereichten Förderantrags an die CDU-Bundestagsabgeordneten herangetreten: Die in den 1960-er Jahren erbaute Sporthalle am DBG entspreche nicht mehr den Anforderungen eines zeitgemäßen Schulunterrichts, der sowohl entwicklungspsychologisch hohe Relevanz habe als auch ein Ort der sozialen Integration sei. Außerdem stelle das DBG Wertheim seine Räumlichkeiten schon jetzt für Vereine wie den Turnverein und den Tanzclub zur Verfügung. Dieses Angebot wolle die Stadt durch den Ersatzneubau auch für Wettkämpfe und den Trainingsbetrieb anderer Vereine erweitern. „Ein Neubau ist auch nach Auffassung des Haushaltsausschusses notwendig, um den gesellschaftlichen Zusammenhalt an diesem sportlichen und vereinsfördernden Anlaufpunkt in Wertheim zu stärken“, so die Bundestagsabgeordneten aus dem Wahlkreis Odenwald-Tauber.

„Mit ganzer Kraft setzen wir uns für die Projekte aus dem Wahlkreis, die an uns herangetragen werden, ein. Nachdem Oberbürgermeister Herrera Torrez uns um die Unterstützung des Förderantrags gebeten hat, haben wir dies auch für das Wertheimer Projekt erfolgreich getan. Die Stadt Wertheim hat die baurechtlichen Voraussetzungen für den Neubau am südwestlichen Stadtrand der Kernstadt bereits geschaffen. Positiv auf die Entscheidung haben sich außerdem die erhebliche energetische Effizienzverbesserung und der Kontext einer durchdachten städtebaulichen Entwicklungskonzeption ausgewirkt. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages orientierte sich bei seiner Entscheidung an der von der Stadt Wertheim vorgelegten Präsentation mit Machbarkeitsstudie und auch der schnellstmögliche Baubeginn überzeugte", so Warken und Gerig. Die Mittel stünden in Jahresraten bis längstens 2025 kassenmäßig zur Verfügung.

Hintergrund:

Mit diesem Bundesprogramm werden investive Projekte mit besonderer regionaler oder überregionaler Bedeutung gefördert. Auch die Wirkung der Projekte für den gesellschaftlichen Zusammenhalt sowie die soziale Integration in der Kommune und die Stadt(teil)entwicklungspolitik spielen eine Rolle. Die Projekte sollen darüber hinaus einen Beitrag zum Klimaschutz aufweisen und über ein überdurchschnittliches Investitionsvolumen oder hohes Innovationspotenzial verfügen. Der Bundeszuschuss für die einzelnen Projekte liegt zwischen 0,5 und rund 3 Millionen Euro pro Projekt.

Nina Warken MdB führt CDU Odenwald-Tauber als Direktkandidatin in den Bundestagswahlkampf

2021 04 30 Wahlkreisvertreterversammlung Odenwald Tauber 1

Odenwald-Tauber. Mit einer absoluten Mehrheit von 65,8 Prozent der Stimmen haben die 319 Delegierten aus den CDU-Stadtverbänden des Wahlkreises 276 Odenwald-Tauber die Bundestagsabgeordnete Nina Warken am Freitag zu ihrer Direktkandidatin für die kommende Bundestagswahl nominiert.

„Für das große Vertrauen in meine Arbeit und die Wahl zur Direktkandidatin meines Heimatwahlkreises bin ich sehr dankbar. Ich werde mich auch weiterhin mit voller Kraft für meinen Wahlkreis und seine Menschen einsetzen und die CDU Odenwald-Tauber nun auch als Direktkandidatin mit neuen frischen Ideen in den Bundestagswahlkampf 2021 führen“, erklärte Warken nach Verkündung des Ergebnisses. „Es geht nun mehr denn je darum, unser Land mit der Union in eine gute Zukunft zu führen und es nicht einer rot-rot-grünen Utopie preiszugeben. Mit klarer Linie und einem christdemokratischen Wertekompass werde ich weiterhin Verantwortung übernehmen und Haltung zeigen“, bekräftigte die Bundestagsabgeordnete Warken.

Neben Warken hatte sich auch der Bürgermeister der Gemeinde Assamstadt Joachim Döffinger zur Wahl gestellt. „In unserem Wahlkreis hat es Tradition, dass die Stimmberechtigten eine Auswahl an Kandidaten haben – das ist echte Demokratie. Ich danke Joachim Döffinger für den fairen Wahlkampf“, so Warken.

Warken ist bereits sieben Jahre Mitglied des Deutschen Bundestags, hatte 2017 aber zugunsten von Alois Gerig MdB auf eine Kandidatur für das Direktmandat verzichtet. Nach dem Ausscheiden von Stephan Harbarth, der zum Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts berufen wurde, war sie nachträglich über die Landesliste der CDU Baden-Württemberg wieder in den Deutschen Bundestag eingezogen.

2021 04 30 Wahlkreisvertreterversammlung Odenwald Tauber 2

Fotos: Charlotte Warken

Standpunkte für eine moderne Politik mit christdemokratischem Wertekompass

Nina Warken 2

Heute und morgen (29. und 30. April 2021) entscheiden die gewählten Vertreter der CDU, wer für unseren Wahlkreis Odenwald-Tauber in den kommenden Bundestagswahlkampf ziehen wird.

Da wir alle, anders als wir es bisher gewohnt waren, schon seit vielen Monaten nicht mehr in Präsenz zusammenkommen können, habe ich einige meiner Standpunkt hier für Sie zusammengefasst.

Mir ist wichtig, dass wir als CDU mit einem festen christdemokratischen Wertekompass, mit klaren inhaltlichen Positionen und einer zugleich modernen Ausrichtung in den Wahlkampf und die nächsten vier Jahre ziehen. Mir ist wichtig, dass wir als ländlicher Wahlkreis auf Augenhöhe mit den Ballungszentren stehen. Dafür setze ich mich daheim und in Berlin seit nunmehr sieben Jahren voller Leidenschaft ein.

Ich bitte um Ihe Unterstützung, dies auch in den kommenden Jahren weiter tun zu dürfen. Als Ihre Direktkandidatin möchte ich in und für Odenwald-Tauber Wahlkampf machen und unsere Heimat auch nach dem 26. September 2021 wieder in Berlin vertreten!

 Standpunkte

 

Portrait: Tobias Koche

Newsletter / 27. April 2021

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Aprilausgabe III 2021 (27. April 2021) sind auf drei Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial 2.  Bewerbung um die Kandidatur für das Bundestagsmandat im Wahlkreis Odenwald-Tauber 3. Infektionsschutzgesetz 4. Debatte zur Suizidbeihilfe 5. Telekommunikationsmodernisierungsgesetz. Download Newsletter / 27. April 2021

Newsletter / Ausgabe 23 / 16. April 2021

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Aprilausgabe II 2021 (Ausgabe 23 / 16. April 2021) sind auf zwei Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial/ Die K-Frage / #diestimmederbasishören. 2. Die Bundeswehr verabschiedete eine Legende: Goodbye, Huey! 3. Im Verhandlungsteam der CDU Baden-Württemberg bei den Koalitionsverhandlungen mit Bündnis 90/Die Grünen. 4. Corona: Bundesweit verbindliche Notbremse / Nächtliche Ausgangssperre umstritten / Hohe finanzielle Hilfen. 5. Bürgersprechstunde. Download: Newsletter / Ausgabe 23 / 16. April 2021

Mehr dazu

Bundestagsabgeordnete Nina Warken (CDU) im Verhandlungsteam der CDU Baden-Württemberg bei den Koalitionsverhandlungen mit Bündnis 90/Die Grünen

Odenwald-Tauber/Stuttgart. Die Bundestagsabgeordnete Nina Warken (Wahlkreis Odenwald-Tauber) wurde seitens der CDU Baden-Württemberg für die Koalitionsverhandlungen mit Bündnis 90/Die Grünen in das Verhandlungsteam für den Bereich "Gesellschaft und Integration" (AG 09) berufen. Warken wird hierbei als Vorsitzende die diesbezügliche Arbeitsgruppe leiten.

Dazu erklärt der Generalsekretär der CDU Baden-Württemberg, Manuel Hagel MdL: „Wir werden in den kommenden Wochen sehr hart arbeiten, um Baden-Württemberg eine gute Grundlage für eine innovative und kreative Regierung zu geben. Mit unserem Regierungsprogramm ‚Neue Ideen für eine neue Zeit‘ haben wir bereits die Melodie für dieses neue Kapitel in Baden-Württemberg gesetzt. Wir formulieren unsere Ideen für Baden-Württemberg jetzt in den Koalitionsverhandlungen weiter aus. Dafür haben wir eine tolle Mannschaft, die breit und stark in unserer Partei verwurzelt ist. Junge Starter und erfahrene Köpfe. Erfahrung aus Europa, dem Bund, dem Land und unseren Kommunen. Jede und jeder Einzelne wird in den kommenden Tagen und Wochen seinen Erfahrungsschatz einbringen.

Mehr dazu

Jetzt die Lehren aus der Krise ziehen: Unseren Staat und die Verwaltung modernisieren

Nina Warken MdB informiert aktuell / Beschluss des Geschäftsführenden Vorstands der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag vom 11. April 2021

Die Corona-Krise stellt unser Land vor enorme Herausforderungen – menschlich, organisatorisch, finanziell. Mit der Pandemie erleben wir eine der größten Krisen der letzten Jahrzehnte. Gleichzeitig zeigt uns diese Krise, wie stark unser Land ist. Ob in den Krankenhäusern und Pflegeheimen, in den Kindergärten und Schulen, in den Betrieben, in den Familien – überall leisten die Menschen in unserem Land Großes. Das zeigt: Wir haben uns diese Pandemie nicht ausgesucht, aber in der Bewältigung halten wir zusammen.

Auch im Bundestag haben wir schnell und mit historisch beispiellosen Hilfspakten reagiert – wir haben die Menschen in Arbeit gehalten, Unternehmen Liquidität ermöglicht, Familien und Alleinerziehende unterstützt sowie den Bildungssektor mit hohen Finanzpaketen zur Digitalisierung gestärkt. Jetzt geht es darum, dass wir den nächsten Schritt gehen und dauerhaft die richtigen Lehren aus der Krise ziehen. Die Krise hat dringenden Handlungsbedarf aufgezeigt: Der Staat und die Verwaltung vor Ort müssen auf die Herausforderungen der Gegenwart noch schneller und effektiver reagieren. Wir brauchen jetzt ein klares Aufbruchssignal für Reformen in unserem Land. Abläufe in der Verwaltung müssen zielgenauer, transparenter und effizienter werden. Digitalisierung – in Unternehmen und bei Bürgerinnen und Bürgern längst Standard – muss auch zum Alltag in der Verwaltung werden. Staatliche Verantwortlichkeiten müssen klarer erkennbar und verständlicher werden. Klar ist: Das kann nur mit einer gemeinsamen Kraftanstrengung von Bund, Länder und Kommunen gelingen. Dafür arbeiten wir. Wir brauchen jetzt Mut zur Veränderung und Mut zur Tat – eine Modernisierungsoffensive für unser Land.

Mehr dazu

Newsletter / Ausgabe 22 / 1. April 2021

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Aprilausgabe I 2021 (Ausgabe 22 / 01. April 2021) sind auf zwei Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial/ Ostern / #festderhoffnung. 2. Ertüchtigung der alten Eisenbahnbrücke zwischen Schäftersheim und Weikersheim / Gemeinsam wird angepackt! 3. Für ein sicheres Deutschland. 4. Berufung in das Parlamentarische Begleitgremium zur Covid-19-Pandemie. 5. Bürgersprechstunde. Download: Newsletter / Ausgabe 22 / 1. April 2021

Mehr dazu

Newsletter / Ausgabe 21 / 19. März 2021

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Märzausgabe II 2021 (Ausgabe 21 / 19.03.2021) sind auf zwei Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial/#zusammenhalt 2. Rückblick auf die Landtagswahl 2021 / Wahlnachlese gemeinsam mit der CDU Neckar-Odenwald. 3. Main-Tauber-Kreis wählte neuen Landrat: Herzlichen Glückwunsch, Christoph Schauder! 4. Mosbach: Bewältigung der Coronakrise diskutiert. 5. Tauberbischofsheim: Auflassung des Bahnübergangs Leinbachtal. 6. Tauberbischofsheim / Bad Mergentheim: Unsere Krankenhäuser sind systemrelevant! 7. Mosbach: Wir müssen unseren Einzelhandel unterstützen! Download: Newsletter / Ausgabe 21 / 19. März 2021

Mehr dazu

Bundesfachausschuss Innere Sicherheit

Neben ihrer Tätigkeit im Bundestag leitet Nina Warken MdB gemeinsam mit dem hessischen Innenminister Peter Beuth den Bundesfachausschusses Innere Sicherheit der CDU Deutschlands. Die Aufgabe der Bundesfachausschüsse liegt vor allem darin, Impulse für die Formulierung und Weiterentwicklung der Programmatik der CDU zu geben, als Fachgremium der interessierten Öffentlichkeit ein kompetenter Ansprechpartner zu sein und die Beziehungen zwischen der Partei und Institutionen sowie Verbänden zu pflegen.

Mehr dazu

„Wir müssen die Machenschaften des politischen Islamismus offenlegen und bekämpfen“

Odenwald-Tauber. Auf Einladung der Integrationsbeauftragten der CDU/CSU Bundestagsfraktion, Nina Warken MdB, sowie des Vorsitzenden des Landesarbeitskreises Christlich Demokratischer Juristen (LACDJ), Dr. Alexander Ganter, wurde im Rahmen einer Online-Konferenz über die Gefahr des politischen Islamismus in Deutschland diskutiert. Die Anschläge in Nizza, Paris, Wien und Dresden im vergangenen Jahr sind Ausdruck der nach wie vor starken Bedrohung durch islamistische Extremisten. Auf welchem ideologischen Nährboden dieser Extremismus hierzulande gedeiht und wie man ihn bekämpfen sollte, war Gegenstand der digitalen Veranstaltung. Dabei wurde deutlich, dass öffentlich wenig über die Strukturen, Akteure und die in Teilen stattfindende Steuerung durch ausländische Regierungen bekannt ist.

Mehr dazu

Bund unterstützt weiterhin Einrichtungen für Kinder und Jugendliche mit Sonderprogramm

Bundestagsabgeordnete Gerig und Warken: Wertvolle Arbeit der Kinder- und Jugendbildungseinrichtungen wird auch im Jahr 2021 gesichert

Berlin/Odenwald-Tauber. Die Corona-Pandemie hat nicht nur in unserer Wirtschaft Spuren hinterlassen, sondern auch bei unseren Kindern und Jugendlichen. Seit fast einem Jahr sind Einrichtungen der Kinder- und Jugendbildung sowie Kinder- und Jugendarbeit in besonderem Maße von den pandemiebedingten Einschränkungen betroffen. Außerschulische Bildungsangebote und Übernachtungen in den dazugehörigen Beherbergungseinrichtungen, wie Jugendherbergen, Jugendbildungsstätten, Schullandheimen und Familienferienstätten, sind gar nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich. Schul- und Klassenfahrten wurden abgesagt und der gemeinnützige langfristige internationale Jugendaustausch kam ebenfalls weitestgehend zum Erliegen. Entsprechend gerieten die Einrichtungen in Liquiditätsengpässe.

Mehr dazu

Soziales Miteinander ist entscheidendes Zukunftsthema

Heute fand der 13. Integrationsgipfel der Bundesregierung statt. Dazu erklärte die Integrationsbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Nina Warken MdB: "Mit dem heutigen Integrationsgipfel schließt die Bundesregierung die Arbeit am Nationalen Aktionsplan Integration ab. Mit mehr als 100 konkreten Maßnahmen liegt ein umfassender Plan vor, wie Integration auf allen Ebenen gefördert und der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt werden kann. Das ist ein Erfolg, denn ein gelingendes soziales Miteinander ist nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie eines der entscheidenden Zukunftsthemen.

Mehr dazu

Newsletter / Ausgabe 20 / 5. März 2021

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Märzausgabe I 2021 (Ausgabe 20 / 5. März 2021) sind auf zwei Seiten folgende Themen zu finden: 1. Editorial / #perspektivegeben. 2. Drei Millionen Euro für die Sanierung des Weikersheimer Hallenbades / Nina Warken MdB informiert Bürgermeister Klaus Kornberger. 3. Verkehrsproblematik in Lauda-Königshofen im Fokus / Parl. Staatssekretär Bilger MdB diskutierte auf Einladung von Warken MdB. 4. Migrationsberatung in Zeiten von Corona. 5. Politischen Islamismus bekämpfen. 6. Epidemische Lage: Bundestag entscheidet. 7. Bürgersprechstunde. Download: Newsletter / Ausgabe 20 / 5. März 2021

Mehr dazu

Corona-Pandemie: Bundestag noch stärker in den Entscheidungsprozess eingebunden

Rede von Nina Warken MdB am 4. März 2021 im Plenum des Deutschen Bundestages

Am heutigen Donnerstag, 4. März 2021 habe ich im Bundestagsplenum zum „Gesetz zur Fortgeltung der die epidemische Lage von nationaler Tragweite betreffenden Regelungen“ gesprochen, das in der Bekämpfung der Corona-Pandemie ein weiterer wichtiger Baustein darstellt. Mit Augenmaß sorgen wir dafür, dass die notwendigen Regelungen zur Überwindung der Krise in der erforderlichen Weise fortgeführt, weiterentwickelt und an die Gegebenheiten angepasst werden.

Mehr dazu

Geschafft: 3 Millionen Euro für die Sanierung des Weikersheimer Hallenbades

Nina Warken MdB informiert Bürgermeister Klaus Kornberger / Stadt Weikersheim erhält Mittel aus dem Bundesprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur"

Weikersheim/Berlin. Gute Nachricht aus Berlin für die Stadt Weikersheim: Die CDU-Bundestagsabgeordnete Nina Warken (Wahlkreis Odenwald-Tauber) teilte Bürgermeister Klaus Kornberger aktuell mit, dass der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages dem Weikersheimer Förderantrag für das Projekt "Sanierung Hallenbad" zugestimmt hat. Drei Millionen Euro werden nach Weikersheim fließen.

Im Wettbewerb um die beste Idee konnte sich Weikersheim mit seinen hervorragend aufbereiteten Antragsunterlagen neben deutschlandweit starker Konkurrenz behaupten. Warken freute sich darüber, dass Fördergelder des Bundes "zu uns in den ländlichen Raum fließen werden und nicht nur in die Ballungsräume. Das freut mich sehr, ich setze mich immer mit ganzer Kraft für alle Projekte ein, die aus unserem Wahlkreis an mich herangetragen werden."

Das in den 1960er-Jahren gebaute Hallenbad habe eine Generalsanierung dringend nötig. Das Bad habe nach Auffassung des Haushaltsausschusses eine besondere regionale Bedeutung und wirke im Hinblick auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt sowie die soziale Integration in der Kommune. Auch stünde die Generalsanierung im Kontext einer durchdachten städtebaulichen Entwicklungskonzeption und unterstütze die Anstrengungen zu einem aktiven Klimaschutz.

"Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages orientierte sich bei seiner Entscheidung an der vorgelegten Präsentation mit Machbarkeitsstudie und zeigte sich von einer zügigen Umsetzung überzeugt", so Warken. Die Mittel stünden in Jahresraten bis längstens 2025 kassenmäßig zur Verfügung. Die Stadt Weikersheim mit Bürgermeister Klaus Kornberger an der Spitze, dem die Abgeordnete für die vertrauensvolle Zusammenarbeit dankt, habe hier in der Vergangenheit mit dem Bau des Konzerthauses "TauberPhilharmonie" bewiesen, dass ein hohes Maß an Verlässlichkeit gegeben sei. Ich bin von dem, was Klaus Kornberger für Weikersheim bewegt, sehr beeindruckt", so Warken.

Bürgermeister Klaus Kornberger freute sich sehr über die Nachrichten aus Berlin: "Es ist toll, dass wir trotz mehrfacher Überzeichnung des Bundesprogramms zum Zuge gekommen sind."

Kornberger bedankte sich für die Unterstützung und den engagierten Einsatz der Bundestagsabgeordneten. Nur durch diese entscheidende Finanzhilfe in Höhe von 3 Millionen Euro könne die Stadt mit ihrem Hallenbad weiterhin Partner der Schulen, der Vereine und der Bürgerinnen und Bürger sein. (Matthias Busse/ Patrik Krolla)

Hintergrund: Mit diesem Bundesprogramm werden investive Projekte mit besonderer regionaler oder überregionaler Bedeutung gefördert. Auch die Wirkung der Projekte für den gesellschaftlichen Zusammenhalt sowie die soziale Integration in der Kommune und die Stadt(teil)entwicklungspolitik spielen eine Rolle. Die Projekte sollen darüber hinaus einen Beitrag zum Klimaschutz aufweisen und über ein überdurchschnittliches Investitionsvolumen oder hohes Innovationspotenzial verfügen. Der Bundeszuschuss für die einzelnen Projekte liegt zwischen 0,5 und rund 3 Millionen Euro pro Projekt. Auf dem Foto: Nina Warken MdB und Bürgermeister Klaus Kornberger.

 

"Die Gefahr des politischen Islamismus in Deutschland"

Einladung zur Online-Diskussion



Politischer Islamismus ist der Nährboden des islamistischen Extremismus, wie er sich zuletzt bei den Anschlägen in Nizza, Paris, Wien und Dresden zeigte. Er stellt auch in Deutschland eine erhebliche Gefahr dar. Mit Birgül Akpinar, Mitglied im Landesvorstand der CDU Baden-Württemberg, meinem Bundestagskollegen Christoph de Vries aus Hamburg und dem ehemaligen Vizepräsidenten des Landgerichts Mosbach, Dr. Alexander Ganter, werde ich am Donnerstag, 4. März, ab 19.30 Uhr unter anderem darüber sprechen, wie der politische Islamismus in Deutschland aus dem Ausland gesteuert wird, welche Akteure dabei beteiligt sind und wie ein starker Rechtsstaat dagegen vorgehen kann.

Mehr dazu

Newsletter / Ausgabe 19 / 28. Februar 2021

 

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Februarausgabe II 2021 (Ausgabe 19 / 28.02.2021) sind auf insgesamt drei Seiten unter anderem folgende Themen zu finden: 1. Editorial / #klugeoeffnungsstrategie 2. Corona und die Situation des Einzelhandels im Fokus / Diskussion mit Thomas Bareiß MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie. 3. Bürgersprechstunde. 4. Mannheim: Vor Ort im Stadtteil Neckarstadt-West. 5. Hanau: Ein Jahr nach dem Anschlag. 6. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier MdB zu Gast bei unserem Landwirtschaftsminister Peter Hauk MdL. Download: Newsletter / Ausgabe 19 / 28. Februar 2021

Mehr dazu

Corona und die Situation des Einzelhandels im Fokus

Diskussion mit Thomas Bareiß MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie

Zum wiederholten Mal haben mein Bundestagskollege Alois Gerig und ich Einzelhändler aus unserer Region zu einer Onlinediskussion mit Thomas Bareiß MdB, dem Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, eingeladen, um nochmals nachdrücklich auf die existenzbedrohende Situation des Einzelhandels hinzuweisen. Auch Peter Hauk MdL, der baden-württembergische Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, nahm zeitweise an diesem offenen Gedankenaustausch teil.

Mehr dazu

Bahn favorisiert ersatzlose Auflassung bis 2022

Bahnübergang Leinbachtal auf der Westfrankenbahnstrecke in Tauberbischofsheim / DB-Konzernbevollmächtigter für das Land Baden-Württemberg Thorsten Krenz antwortet auf Anfrage der Bundestagsabgeordneten Nina Warken

Tauberbischofsheim. Die Westfrankenbahn präferiert die ersatzlose Auflassung des Bahnübergangs Leinbachtal in Tauberbischofsheim-Impfingen bis zum Jahr 2022 – diese Nachricht erhielt die Bundestagsabgeordnete Nina Warken (CDU) am gestrigen Mittwochabend in einer schriftlichen Mitteilung von Thorsten Krenz, dem Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn AG für das Land Baden-Württemberg.

„Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die aktuelle technische Sicherung am Bahnübergang (BÜ) veraltet und daher ein Umbau der Anlage notwendig ist. Die Strecke kann im Bereich der Bahnübergangsanlage derzeit mit 80 km/h befahren werden, zudem befinden sich unweit des BÜs zwei alternative höhenfreie Kreuzungen der Eisenbahnstrecke“, erklärt Krenz die Sicht der Bahn. Eine solche Entscheidung sei für ihn auch „nachvollziehbar“.

Mehr dazu

Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ wird verlängert

Berlin/Odenwald-Tauber. Eine gute Nachricht gab es von den beiden CDU-Bundestagsabgeordneten Alois Gerig und Nina Warken für die drei Sprach-Kitas in Mosbach, Adelsheim und Wertheim: "Das Bundesprogramm ‚Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist‘ wird auch 2021 und 2022 fortgeführt. Bundesweit haben 5.774 Sprach-Kitas die Verlängerung bis Ende 2022 beantragt. Weitere konnten als Nachrücker neu ins Programm aufgenommen werden. Das Bundesprogramm setzt an der zentralen Stellschraube für einen guten Einstieg ins Bildungssystem an: der sprachlichen Bildung", freuen sich Gerig und Warken.

Mehr dazu

Newsletter / Ausgabe 18 / 15. Februar 2021

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der Februarausgabe I 2021 (Ausgabe 18 / 15.02.2021) sind auf insgesamt drei Seiten unter anderem folgende Themen zu finden: 1. Editorial / #perspektivengeben 2. Politischer Stammtisch mit bayerischer Unterstützung. 3. Bürgersprechstunde. 4. „Die Wirtschaftshilfen müssen viel schneller fließen!“ 5. Chancen der Digitalisierung mit Staatsministerin Dorothee Bär erörtert. 6. INFO: Bundestag entscheidet über epidemische Lage. 7. INSEKTENSCHUTZ: Nur im Dialog mit der Landwirtschaft. 8. BRAUCHTUM: Dank an alle Fastnachtsvereine! Download: Newsletter / Ausgabe 18 / 15. Februar 2021

Mehr dazu

"Die Wirtschaftshilfen müssen viel schneller fließen"

Digitaler CDU-Stammtisch mit Warken, Gerig, Brinkhaus, Reinhart und Hauk

Neckar-Odenwald / Main-Tauber. Die geballte Ladung politischer Informationen konnten am vergangenen "Schmutzigen Donnerstag" Mitglieder der beiden CDU-Kreisverbände Neckar-Odenwald und Main-Tauber erhalten, die am digitalen "Politischen Stammtisch", welchen die beiden CDU-Bundestagsabgeordneten Nina Warken und Alois Gerig initiiert hatten, teilnahmen. Warken und Gerig standen den über 50 Teilnehmern als Ansprechpartner zur Verfügung und hatten darüber hinaus auch noch den Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Ralph Brinkhaus MdB, den Vorsitzenden der baden-württembergischen CDU-Landtagsfraktion Prof. Dr. Wolfgang Reinhart MdL und den Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Peter Hauk MdL als Dialogpartner gewinnen können.

Mehr dazu

Digitaler Stammtisch am 11. Februar 2021

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde, nach einem Jahr Corona-Pandemie fehlen uns nicht zuletzt die sozialen Kontakte, der Austausch mit Freunden, Bekannten und einem größeren Familienkreis. Auch wir vermissen die Veranstaltungen, Diskussionen und Begegnungen mit Euch, den CDU-Mitgliedern im Neckar-Odenwald- und Main-Tauber-Kreis. Aber es ist uns wichtig, das Gespräch mit Euch zu suchen, zu erfahren, was aus Eurer Sicht gut läuft, wo der Schuh drückt und wo dringender Veränderungsbedarf besteht.

Mehr dazu

BMWi: Antragstellung für Überbrückungshilfe III ist gestartet

Nina Warken MdB informiert aktuell / Mitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Unternehmen, die von der Corona Pandemie und dem aktuellen Teil-Lockdown stark betroffen sind, können für die Zeit bis Ende Juni 2021 staatliche Unterstützung in Höhe von monatlich bis 1,5 Millionen Euro erhalten. Diese muss nicht zurückgezahlt werden. Die endgültige Entscheidung über die Anträge und die reguläre Auszahlung durch die Länder wird ab März erfolgen. Bis dahin können Unternehmen Abschlagszahlungen von bis zu 100.000 Euro pro Fördermonat erhalten. Die ersten Abschlagszahlungen mit Beträgen von bis zu 400.000 Euro starten ab dem 15. Februar 2021. Die Antragstellung für die Überbrückungshilfe III erfolgt über die bundesweit einheitliche Plattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de .

Mehr dazu

Corona-Lockdown: Nina Warken MdB für Lockerungen mit Augenmaß

Neckar-Odenwald / Main-Tauber. Die CDU-Bundestagsabgeordnete Nina Warken spricht sich dafür aus, "jetzt mit Augenmaß Lockerungen hinsichtlich des Corona-Lockdowns herbeizuführen." "Wir brauchen eine klaren Fahrplan hinsichtlich einer Öffnungsstrategie, der auch eingehalten wird. Dies gehört für mich zu einer verlässlichen Politik", sagte Warken.

Und weiter: "Der Großteil der Bevölkerung hat sich sehr strikt an die notwendigen Vorgaben und Kontaktbeschränkungen gehalten, aber ich spüre immer mehr, dass das Verständnis für diese einschneidenden Maßnahmen angesichts sinkender Infektionszahlen zunehmend schwindet. Meines Erachtens ist es auch kontraproduktiv, bei einem Inzidenzwert von 50 keine Lockerungen in Aussicht zu stellen, denn dann ist die Nachverfolgung von Kontakten ja wieder möglich."

Mehr dazu

Kontakt

 Die Mitte CDU